Suchfunktion



DAUERAUSSTELLUNG „DIE ERMITTLER VON LUDWIGSBURG“

An das Dienstgebäude der Zentrale Stelle grenzen unmittelbar die historische Stadtmauer und das Schorndorfer Torhaus an. Dort zeigt das Bundesarchiv seit dem Jahr 2004 eine Dauerausstellung über die juristische Aufarbeitung der NS-Verbrechen in Deutschland.

In vier Themenbereichen vermittelt die Ausstellung zum einen Interessantes über die Geschichte des Gebäudekomplexes bestehend aus dem Torhaus und dem Oberamtsgefängnis aus der Mitte des 19. Jahrhunderts; zum anderen führen Dokumente und Fotos eindringlich das Ausmaß der NS-Verbrechen vor Augen. Die Ausstellung veranschaulicht die Phasen der juristischen Aufarbeitung der NS-Verbrechen und zeigt die Herausforderungen, Schwierigkeiten, aber auch Leistungen bei der Verfolgung der nationalsozialistischen Verbrechen. Im Mittelpunkt stehen die Zentrale Stelle und der mit ihrer Arbeit verbundene Prozess gesellschaftlicher Aufklärung. Darüber hinaus widmet sich die Ausstellung der Umwandlung der Ermittlungsakten in Archivgut.



Ansicht Schorndorfer Torhaus
  

Der Besuch der Ausstellung ist kostenfrei und von Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 14 Uhr) oder nach Vereinbarung - auch einer Führung - möglich. Interessierte wenden sich bitte an die Außenstelle des Bundesarchivs.


Fußleiste